Spannung, Dramatik und viele Zuschauer

Der FC Rapperswil-Jona hat in seiner langen Geschichte eine Reihe von wegweisenden Meisterschaftspartien bestritten. Mal ging es um die Promotion in eine nächsthöhere Liga, mal stand ein alles entscheidender Kampf gegen den Abstieg an. Nachstehend haben wir die wichtigsten Spiele seit 1954, als der erstmalige Aufstieg in die 2. Liga realisiert wurde, rausgepickt.

  • 24. Mai 1954 - alles entscheidendes Spiel um den Aufstieg in die 2. Liga in Chur (vor 800 Zuschauern):
    Chur - Rapperswil 1:2 (0:1)
    Tore: 24. Federer 0:1. 60. Von Burg 1:1. 83. Roth (Handspenalty) 1:2.
    Aufstellung: Fehr; Dillier, Federer, Leemann, Nägeli, Pagliari, Rechsteiner, Schmucki, Weber; Roth, Schindler (Hauser). - Trainer: Fritz Brügger.
    Der SC Rapperswil hatte die Saison 1953/54 in der 3. Liga als souveräner Sieger  (16 Spiele/29 Punkte) vor Niederurnen (23 Punkte) und Herisau (18) abgeschlossen und sich für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Zu diesen startete er mit einem glücklichen 1:1 (Torschütze Heinz Roth in der 80. Minute) auswärts gegen den FC Vaduz, ehe er die beiden Heimspiele gegen Goldach (2:0; Torschützen Erich Nägeli und Heinz Roth) und Bürglen (5:1; zwei Treffer durch Roth und je ein Tor durch Emil Schindler, Arnold Leemann und Kurt Federer) souverän gewann. Dadurch kam es zu einer "Finalissima" gegen den FC Chur, bei welcher die Rapperswiler Fussballer das bessere Ende für sich beanspruchten und den erstmaligen Aufstieg in die 2. Liga bewerkstelligen.

  • 22. Mai 1960 - Entscheidungsspiel um den Verbleib in der 2. Liga in Wattwil (vor 600 Zuschauern):
    Rapperswil - Buchs 3:0 
    Aufstellung: Müller; Bless, Stocker, Weber, Giesinger, Peaya, Fritschi, Koch, Vollenweider, Jeschofnik, Nothelfer. Trainer: Paul Rähmi.
    Auszug aus dem Matchbericht in der "Linth": Die stattliche Zahl von Zuschauern aus der Rosenstadt, die unseren Männern an diesem schweren Spiel die moralische Unterstützung lieh, sah eine Schlechtwetterpartie, welche den Rapperswilern einen verdienten Sieg brachte. Unsere Elf verteidigte sich mit bewundernswertem Einsatz und hatte besonders in der zweite Hälfte die Gunst des ganzen Publikum hinter sich.

  • 9. Juni 1968 - Entscheidungsspiel um den Verbleib in der 2. Liga in Uznach (vor 1100 Zuschauern):
    Rapperswil - Glarus 2:1 (1:1)
    Torfolge: 15. Bürge 1:0. 41. Stüssi (Foulpenalty) 1:1. 51. Vögeli 2:1.
    Aufstellung: 
    Rüegg; Bless, Helbling, Matile, Schiesser, Schubiger, Allenspach, Stocker, Bürge, Vögeli, Tschopp. Spielertrainer: Erich Vögeli.                                                         
    Stimmungsvolle Ambiance mit über 1000 Zuschauern in Uznach, Fritz Künzli und FCZ-Präsident Nägeli wohnten dem Spiel bei. Der FCRJ ging durch Alex Bürge nach einer Viertelstunde in Führung, musste aber kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel erzielte Spielertrainer Erich Vögeli den alles entscheidenden Treffer zum 2:1. Ein Jahr später stand den Rapperswilern das Glück nicht mehr zur Seite. Sie mussten nach einem 0:8-Debakel im abschliessenden Saisonspiel in Chur den Gang in die 3. Liga antreten.

  • 23.05.1972 - Entscheidungsspiel um den 3.-Liga-Gruppensieg in Bazenheid (vor 900 Zuschauern):
    Rapperswil - Wattwil 5:2 
    Rapperswil setzte sich im Entscheidungsspiel souverän durch und erzielte in den darauf folgenden Aufstiegsspielen folgende Resultate: St. Margrethen 0:2, Landquart 4:3, Fortuna St.Gallen 4:3 und Bürglen 3:1. Der Wiederaufstieg in die 2. Liga wurde somit Tatsache u.a. auch dank der vielen Tore, die der hochbegabte Mittelstürmer Erwin Schweizer erzielte. Schweizer wechselte nach dem Aufstieg zum FC Zürich und erkämpfte sich dort auf Anhieb einen Platz im ambitionierten NLA-Team.
    Aufstellung Rapperswil: Hans Meyer; Walter Birchmeier, Ernst Helbling, Spiess, Zwicky, Franco Leemann, Fässler, Losa, Hofer, Erwin Schweizer, Bless (Auswechselspieler: Müller, Schiesser, Matile).

  • 22. Mai 1976 - Entscheidungsspiel um den 3.-Liga-Gruppensieg in Uznach (vor 800 Zuschauern):
    Rapperswil - Schmerikon 4:4 (Schmerikon gewinnt das Penaltyschiessen mit 5:4)
    Aufstellung: Meyer; Losa, Rolf Gmür (70. Leo Gmür), Vogt, Gadient, Roland Schweizer, Zimmermann, Rüesch, René Kälin, Seeholzer, Franz Vettiger (55. Zuppiger). Trainer: Meinrad Kälin
    Der FCR war in der Saison 1974/75 mit einer nominell starken Mannschaft völlig überraschend aus der 2. Liga abgestiegen, nachdem sich nach der Winterpause alles gegen die Rapperswiler verschworen hatte und beispielsweise in einem Heimspiel auf dem Lido der überforderte Unparteiische drei (unberechtigte) Penaltys gegen das Heimteam pfiff. Er nahm in der folgenden Spielzeit den sofortigen Wiederaufstieg ins Visier und lag in der Meisterschaft 1975/76 bis zwei Runden vor Schluss mit vier Punkten Vorsprung (Zweipunkte-Regelung) souverän an der Tabellenspitze. Er verlor dann allerdings die beiden abschliessenden Spiele gegen Niederurnen (2:3 auf dem schwer bespielbaren Eternit-Platz) und Schmerikon (0:1 auf dem kleinen Heimplatz Lido 2 neben dem Kinderzoo), so dass im Kampf um den Gruppensieg ein Entscheidungsspiel gegen Schmerikon erforderlich wurde. In diesem lieferten sich die beiden Lokalrivalen vor einer imposanten Zuschauerkulisse in Uznach einen offenen Schlagabtausch, der schliesslich erst im Penaltyschiessen entschieden wurde. Rapperswil leistete sich einen Fehlschuss (Toni Rüesch) und ermöglichte dem Gegner aus Schmerikon den Gruppensieg in der 3. Liga und den folgenden (erstmaligen) Aufstieg in die höchste Regionalliga. 

  • 23. Mai 1978 - Entscheidungsspiel um den 3.-Liga-Gruppensieg in Wattwil (500 Zuschauer):
    Rapperswil-Jona - Winkeln 1:3
    Aufstellung: Hans Meyer; Peter Meyer; Rosaspina (75. Bisig), Roland Schweizer, Bürgin, Heinz Gmür, Werner Birchmeier, Leo Gmür, Bless (60. Dello Stritto), Huber, Zimmermann. Trainer: Werner Birchmeier. 
    Der FCRJ (Namensänderung mit dem Zusatz Jona wurde im Januar 1978 anlässlich einer ausserordentlichen GV beschlossen) war durch Heinz Gmür früh in Führung gegangen. Die ungenügende Chancenauswertung sowie individuelle Deckungsfehler gaben im weiteren Verlauf der Partie den Ausschlag für die bittere Niederlage. Der FCRJ war seiner Favoritenrolle im Kampf um die angestrebte Rückkehr in die 2. Liga zum wiederholten Mal nicht gerecht geworden. Das Scheitern rief mit Blick auf die darauffolgende Spielzeit 1978/79 einen radikalen Kaderschnitt hervor. 

  • 1981 - Aufstiegsspiele 3./2. Liga:
    17. Mai 1981 - FCRJ - Triesen 0:0 (Lido, 600 Zuschauer)
    24. Mai 1981 - Triesen - FCRJ 1:2 (0:0)
    Blumenau (Triesen). - 600 Zuschauer. - SR: Beck.
    Tore: 57. Eigentor Losa 1:0. 81. Smiljanic 1:1. 90. Smiljanic 1:2.
    Aufstellung: Meyer; Losa; Zimmermann, Schwyter, Heinz Gmür; Huber (76. Smiljanic), Leo Gmür, Ballabio (65. Winiger), Padovan; Bless, Erich Vettiger. Trainer: Peter Jucker.
    Bemerkungen: FCRJ-Fans mit Transparent angereist. Vettiger reiste direkt aus dem WK von Frauenfeld nach Triesen und nach dem Spiel umgehend wieder zurück. Eckballverhältnis: 3:7.
    Nach sechsjährigem Unterbruch gelingt dem FCRJ der ersehnte Wiederaufstieg in die 2. Liga. Nach einem torlosen Unentschieden im Hinspiel, gerieten die Rapperswiler im Rückspiel in Triesen durch ein Eigentor in Rücklage. Mit zwei Toren des kurz zuvor eingewechselten Miro Smiljanic gelang der späte Umschwung. "Nebst dem vorhandenen Können braucht es betimmt auch das nötige Glück, um solche Spiele entscheiden zu können", liess sich Trainer Peter Jucker nach dem Spiel zitieren. 

  • 31. Mai 1989 - Entscheidungsspiel um den 2.-Liga-Gruppensieg in Henau:
    Rapperswil-Jona - Staad 1:2 (0:1, 1:1) nach Verlängerung
    Rüti (Henau). - 600 Zuschauer. - SR: Beck.
    Tore: 15. Marquart 0.1. 65. Obrist 1:1. 119. Calzone 1:2.
    Aufstellung: Taini; Christof Helbling; Hofstetter (98. Philipp Kleemann), Peter Kleemann, Bernet; Koch, Smiljanic (60. Marty), Setencic, Brunner; Obrist, Misic. - Trainer: Erwin Schweizer.
    Es war ein spannendes Finale in der 2.-Liga-Meisterschaft. Der FCRJ hatte von Beginn weg an der Tabellenspitze mitgespielt. Mit Staad, dem FCRJ und Au wiesen am Ende drei Mannschaften gleichviele Punkte (29) aus. Staad und Au trennten sich am letzten Spieltag unentschieden, so dass der FCRJ dank eines 4:1-Heimsiegs über Niederurnen punktemässig zu den führenden Mannschaften aufschliessen konnte. Der Gruppensieger wurde schliesslich in einem Entscheidungsspiel zwischen Staad und Rapperswil-Jona ermittelt. Der FCRJ hatte in der Meisterschaft mit 48 Einschüssen mit Abstand am meisten Tore erzielt. Im Entscheidungsspiel fehlte ihm aber in der Offensive die nötige Durchschlagskraft. Alex Obrist vermochte zwar mit seinem Torerfolg in der 65. Minute den frühen Rückstand zu egalisieren. Mit einem Treffer in der Verlängerung entschied Staad das Duell schliesslich zu seinen Gunsten.

  • 1995 - Aufstiegsspiele 2. Liga/1. Liga (nach erstmaligem Gruppensieg in der 2. Liga)
    11. Juni: FCRJ - Subingen 5:3 (2:1) - Lido 1500 Zuschauer. - SR: Fässler.
    Tore: 2. Obrist 1:0. 7. Gvozdenovic 2:0. 15. Maric 2:1. 47. Vertone 3:1. 51. Huber 3:2. 81. Oschenbein 3:3. 84. Loffredo 4:3. 88. Gvozdenovic 5:3.
    Aufstellung: Giacomo Ott; Etter, Bannwart, Marty, Bartholet; Vertone (61. Loffredo), Gérard Buner, Bamert, Egli; Obrist (76. Setencic), Gvozdenovic. - Spielertrainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Gysel (gesperrt). - 46. Kopfball von Gvozdenovic an den Pfosten. - GC-Trainer Christian Gross unter den Zuschauern.
    18. Juni: Dübendorf - FCRJ 3:1 (1:0) - Zelgli 2300 Zuschauer. - SR: Iseli.
    Tore: 12. Opoku N'ti 1:0. 54. Allemann 2:0. 56. Cascetta 3:0. 84. Bamert 3:1.
    Aufstellung: Gysel; Etter, Bannwart, Marty, Bartholet; Gérard Buner, Bamert, Vertone, Egli (72. Loffredo); Obrist (55. Setencic), Gvozdenovic. - Spielertrainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: 73. Buner verschiesst Foulpenalty. Eckballverhältnis: 9:2.

    Leo Vertone duelliert sich am 18. Juni 1995 mit einem Spieler des FC Dübendorf. (Bild LPZ)

  • 1996 - Aufstiegsspiele 2. Liga/1. Liga (FCRJ steigt in die 1. Liga auf)
    2. Juni: Biasca - FCRJ 1:1 (0:1) - 1200 Zuschauer. - Tore: 38. Obrist 0:1. 68. Jezza 1:1.
    Aufstellung: Crespo; Looser, Schepull, Freuler, Etter; Gérard Buner, Loffredo (70. Ralf Helbling), Bamert, Andy Müller (76. Steinegger); René Fritschi (87. Bannwart), Obrist. - Spielertrainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Gysel, Bartholet und Streule (alle verletzt).
    9. Juni: FCRJ - Biasca 2:0 (0:0) - Lido 1550 Zuschauer. - Tore: 56. Obrist 1:0. 92. Loffredo 2:0.
    Aufstellung: Crespo; Looser (65. Ralf Helbling), Bannwart, Schepull, Etter; Gérard Buner, Andy Müller, Bamert, Loffredo; René Fritschi (83. Freuler), Obrist. - Spielertrainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Gysel, Bartholet und Streule (alle verletzt).
    Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der erstmalige Aufstieg in die 1. Liga feststand. Biasca erwies sich als der erwartet unangenehme Widersacher und macht dem FCRJ das Leben auch auf dem Lido schwer. Alex Obrist brachte die Gastgeber nach der Pause in Führung. Die Erlösung in Form des zweiten Treffers folgte in der Nachspielzeit durch Paolo Loffredo. Jubelszenen und Tränen der Freude waren nach Spielschluss auszumachen. Die FCRJ-Spieler drehten unter tosendem Applaus eine Ehrenrunde auf dem satten Grün. Der Champagner floss in Strömen. "Dieser Aufstieg ist der Lohn jahrelanger Arbeit", stellte FCRJ-Präsident Pius Stadler nach Spielschluss überglücklich fest. "Wir haben eine hervorragende Mannschaft beieinander. Diese ist im Verlauf der zwei Saisons unter Hanspeter Bamert kontinuierlich gewachsen und hat gezeigt, was in ihr steckt. Wir werden auch in der 1. Liga bestehen."

  • 25. Mai 2003, Entscheidungsspiel um den Verbleib in der 1. Liga (in Solothurn):
    FCRJ - Stade Nyonnais 4:5 (0:1, 2:2) nach Elfmeterschiessen - 250 Zuschauer.
    Tore: 11. Menzi 1:0. 71. Maïga 1:1. 104. Menzi 2:1. 125. Fisco 2:2.
    Aufstellung: Wehrli; Cescato, Shala, Pfister, Zahner; Menzi, Buner, Schlatter, Suna (46. Jakob); Acili (106. Bucher), Mbedi (46. Langer). - Trainer: Werner Toggweiler.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Cavegn, Rüegg, Zimmermann, Avanzini (alle verletzt), Berisha (nicht im Aufgebot). Im Elfmeterschiessen treffen für den FCRJ Menzi und Cescato, derweil Bucher, Schlatter und Shala verfehlen.
    Der FCRJ muss als einziger Verein der 48 Mannschaften umfassenden 1. Liga in den sauren Apfel beissen und nach siebenjähriger Zugehörigkeit die 1. Liga verlassen.

  • 16. Juni 2004, Entscheidungsspiel um den Verbleib in der 2. Liga interregional (in Brugg AG):
    FCRJ - Köniz 3:1 (1:1) - 220 Zuschauer.
    Tore: 10. Quartey 0:1. 13. Gjokaj 1:1. 56. Martinovic 2:1. 89. Roger Menzi 3:1.
    Aufstellung: Taini; Gjokaj, Fritschi, Lowalo, Jonjic; Roger Menzi, Bianchera (85. Avellaneda), Buner, Martinovic, Blöchlinger (93. Sert); Gvozdenovic. - Trainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Klingler, Kohler, Jakob, Micha Menzi, Clementi (alle verletzt), Cavegn (abwesend). 53. Pfostenschuss Gvozdenovic. 94. Platzverweis Gjokaj (gelb-rot nach Unsportlichkeit). FCRJ verbleibt in der 2. Liga interregional und gibt unmittelbar nach Spielschluss die Vertragsverlängerung mit Trainer Hanspeter Bamert bekannt.

  • 11. Juni 2004 - Entscheidung um den Aufstieg von der 2. Liga interregional in die 1. Liga:
    Am abschliessenden Spieltag kommt es zum Fernduell zwischen den punktgleichen Teams von Rapperswil-Jona und Winterthur U21. Es ist der letzte Akt eines dramatsichen Kopf-an-Kopf-Rennens im Kampf um den Aufstieg in die 1. Liga. Der FCRJ hatte die Tabelle nach der Vorrunde souverän mit acht Punkten Vorsprung auf Rorschach angeführt, geriet in der zweiten Saisonhälfte aber in eine veritable Krise und verlor unter anderem auch im Spitzenkampf in Winterthur klar. Trotzdem realisiert er Extremis den Aufstieg. Während die Zürcher auswärts gegen Balzers mit 1:2 verlieren, erkämpft sich der FCRJ in Rorschach - nach einem 2:0-Vorsprung, einem folgenden Platzverweis gegen Marc Freuler und einem 2:3-Rückstand - noch ein glückliches 3:3. Den Treffer zum alles entscheidenden Ausgleich erzielte Goalgetter Danijel Gvozdenovic mittels Penalty in der 84. Minute.
    Rorschach - FCRJ 3:3 (0:1) - Pestalozzi. - 500 Zuschauer. SR: Stomeo.
    Tore: 38. Gvozdenovic 0:1. 50. Fritschi 0:2. 65. Scherer (Handspenalty) 1:2. 72. Gavric 2.2. 77. Gavric 3:2. 84. Gvozdenovic (Foulpenalty) 3:3.
    Aufstellung: Taini; Jonjic (86. Cavegn), Fritschi, Freuler, Oliver Buner, Blöchlinger, Gérard Buner, Gjokaj; Avellaneda (67. Hiosenouglou), Gvozdenovic, Casamento (81. Di Gregorio). - Trainer: Hanspeter Bamert.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Vettoretto (verletzt), Suna, Nüssli (beide abwesend). - 12. Pfostenschuss Gjokaj. - Platzverweis: 64. Freuler (Handspiel).

    Panagiotis Papastergios vom FCRJ bedrängt im Aufstiegsspiel vom 22. Mai 2008 Nyons Mathieu Germanier. (Bild Carlo Stuppia)

  • 2008 - Erstmalige Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Challenge League:
    In der 1.-Liga-Meisterschaft (Gruppe 3) kommt es beim abschliessenden Spieltag zur "Finalissima" im Kampf um die Teilnahme an den begehrten Aufstiegsspielen zur Challenge League. Das drittplatzierte Rapperswil-Jona trifft auswärts auf die punktgleiche SV Schaffhausen. Dank der besseren Tordifferenz genügt den Rapperswilern das hart erkämpfte 1:1 zur Teilnahme an den Promotionsspielen. Er schliesst die Meisterschaft hinter Baden und Biasca auf Tabellenplatz drei ab.
    17. Mai 2008: SV Schaffhausen - FCRJ 1:1 (1:0) - Bühl 840 Zuschauer. - SR: Petignat.
    Tore: 27. Von Ow 1:0. 68. Rapisarda 1:1.
    Aufstellung: Crespo; Milosavac, Gjokaj, Gojanaj, Emini (46. Papastergios); Hoxhaj, Notter, Caroli, Ahmetaj; Gavric; Rapisarda (85. Sallauka). - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Ablinger und Lopes (beide verletzt). 5. Lattesnchuss Demirtas. 50. Pfostenschuss Demirtas (nach Foulpenalty). Eckballverhältnis: 1:9 (0:4).
    Aufstiegsspiele:
    22. Mai 2008 - FCRJ - Stade Nyonnais 4:3 (1:2) - Grünfeld. - 1620 Zuschauer. - SR: Cramatte.
    Tore: 11. Roux (Foulpenalty) 0:1. 30. Gojanaj 1:1. 44. Lombardo 1:2. 48. Gjokaj 2:2. 50. Gjokaj (Foulpenalty) 3:2. 70. Miéville 3:3. 93. Ahmetaj 4:3.
    Aufstellung: Crespo; Milosavac, Gjokaj, Gojanaj, Hoxhaj; Gavric, Caroli (85. Sallauka), Notter, Ahmetaj; Papastergios (91. Bozic); Rapisarda (67. Emini). - Trainer Urs Wolfensberger
    Bemerkungen: FCRJ ohne Ablinger und Lopes (beide verletzt). - 7. Pfostenschuss Papastergios. 70. Lattenschuss Lombardo.
    25. Mai 2008: Stade Nyonnais - FCRJ 2:1 (1:1) - Colovray. - 1520 Zuschauer. - SR: Klossner.
    Tore: 3. Roux 1:0. 21. Papastergios 1:1. 52. Ostermann 2:1.
    Aufstellung: Crespo; Milosavac (87. Emini), Gjokaj, Gojanaj, Hoxhaj; Gavric, Caroli, Notter, Ahmetaj; Papastergios; Rapisarda (73. Hacioglu). - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Ablinger und Lopes (beide verletzt). - 66. Lattenschuss Lombardo. 76. Lattenschuss Germanier. - Eckballverhältnis: 8:2 (4:1).

  • 2009 - Aufstiegsspiele zur Challenge Leauge:
    Der FCRJ schliesst die 1.-Liga-Meisterschaft in der Gruppe 3 erneut auf dem dritten Tabellenplatz ab (mit 61 Punkten aus 30 Spielen). Lediglich Chiasso (68) und Tuggen (62) schnitten besser ab. Als bester Tabellendritter der drei 1.-Liga-Gruppen qualifiziert sich der FCRJ erneut für die Aufstiegsspiele. Die definitive Teilnahme an den Aufstiegsspielen sichert er sich bereits vier Runden vor Schluss mit einem 2:0-Auswärtssieg gegen Red Star Zürich.
    3. Juni 2009 - FCRJ - SC Kriens 1:2 (1:1) - 2450 Zuschauer. - SR: Omerovic.
    Tore: 17. Fanger 0:1. 20. Aleksandar Gavric 1:1. 55. Piu 1:2.
    Aufstellung: Diethelm; Caroli (52. Sallauka), Gjokaj, Gojanaj, Milosavac; Vujo Gavric, Emini (58. Shabani); Aleksandar Gavric, Papastergios, Ahmetaj (72. Sadiku); Rapisarda. - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Notter (gesperrt nach gelb-rot im letzten Meisterschaftsspiel gegen Winterthur), Hoxhaj und Hacioglu (beide verletzt). - Platzverweise: 57. Ribeiro (gelb-rot nach Handspiel); 68. Aleksandar Gavric (gelb-rot nach Foulspiel). - Eckballverhältnis: 5:5 (0:4).
    6. Juni 2009 - SC Kriens - FCRJ 3:2 (2:0) - Kleinfeld. - 1000 Zuschauer. - SR: Jancevski.
    Tore: 15. Andreoli 1:0. 39. Mamede 2:0. 48. Gjokaj (Foulpenalty) 2:1. 57. Vujo Gavric 2:2. 83. Andreoli (Foulpenalty) 3:2.
    Aufstellung: Diethelm; Milosavac, Gjokaj, Gojanaj, Shabani (46. Rapisarda); Notter, Caroli (84. Baran); Sadiku, Papastergios, Ahmetaj; Vujo Gavric.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Aleksandar Gavric, Sallauka (beide gesperrt), Hoxhaj, Hacioglu (beide verletzt). - 85. Platzverweis Milosavac (Tätlichkeit).

  • 2010 - Aufstiegsspiele zur Challenge League:
    Der FCRJ schliesst die 1.-Liga-Meisterschaft in der Gruppe 3 hinter Chiasso auf dem zweiten Tabellenplatz ab (wie im Vorjahr mit 61 Punkten aus 30 Spielen) und errreicht zum dritten Mal in Folge die Aufstiegsspiele zur Challenge League. Er übersteht die erste Runde gegen Etoile Carouge souverän, scheitert dann aber in der finalen Ausmarchung am deutliche stärkeren FC Chiasso.
    29. Mai 2010 - Etoile Carouge - FCRJ 1:3 (0:2) - Fontenette. - 580 Zuschauer. - SR: Schärer.
    Tore: 25. Vujo Gavric 0:1. 44. Ahmetaj 0:2. 51. Manzolillo 1:2. 59. Gojanaj 1:3.
    Aufstellung: Diethelm; Caroli, Sallauka, Gojanaj, Wiki; Zuffi, Notter; Aleksandar Gavric (78. Sadiku), Nikolaj Gavric, Ahmetaj (89. Goljica); Vujo Gavric. - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ komplett. - Platzverweise: 44. Pereira (Notbremse), 88. Manzolillo (gelb-rot nach Handspiel), 88. Nikolaj Gavric (Tätlichkeit). - Eckballverhältnis: 6:2 (4:0).
    2. Juni 2010 - FCRJ - Etoile Carouge 5:1 (4:1) - Grünfeld. - 1465 Zuschauer. - SR: Schärer.
    Tore: 10. Vujo Gavric 1:0. 25. Vujo Gavric 2:0. 27. Aleksandar Gavric 3:0. 36. Pacarizi (Foulpenalty) 3:1. 39. Sadiku 4:1. 50. Aleksandar Gavric 5:1.
    Aufstellung: Diethelm; Caroli, Sallauka, Gojanaj, Wiki; Zuffi, Notter (74. Bytyci); Sadiku, Aleksandar Gavric (63. Hoxhaj), Ahmetaj; Vujo Gavric (80. Goljica). - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Nikolaj Gavric (gesperrt), Cervini (nicht im Aufgebot). - 40. Platzverweis gegen Carouge-Trainer Morisod wegen wiederholtem Reklamieren. - Eckballverhältnis 3:6 (3:3).
    5. Juni: Chiasso - FCRJ 1:0 (0:0) - Comunale. - 1250 Zuschauer. - SR: Kehl.
    Tore: 78. Vogt 1:0.
    Aufstellung: Diethelm; Caroli, Sallauka, Gojanaj, Wiki; Zuffi, Notter (26. Sadiku); Aleksandar Gavric, Nikolaj Gavric (76. Goljica), Ahmetaj (95. Bytyci); Vujo Gavric. - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ komplett. - 3. Pfostenschuss Fischer. 3. Lattenschuss Giacomini. 26. Notter verletzt ausgeschieden.
    9. Juni: FCRJ - Chiasso 0:2 (0:1) - Grünfeld. - 2750 Zuschauer. - SR: Walker.
    Tore: 25. Magnetti 0:1. 81. Reclari 0:2.
    Aufstellung: Diethelm; Caroli (82. Goljica), Sallauka, Gojanaj, Wiki (46. Hoxhaj); Nikolaj Gavric, Zuffi (78. Bytyci); Aleksandar Gavric, Sadiku, Ahmetaj; Vujo Gavric. - Trainer: Urs Wolfensberger.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Notter (verletzt). 47. Kopfball von Vujo Gavric an die Latte.

    Enttäuschung pur bei Jan Zwahlen und Aleksandar Gavric nach dem verlorenen Rückspiel gegen Chiasso. (Bild Carlo Stuppia)

  • 2014 - Aufstiegsspiele zur Promotion League:
    Unter der Leitung von Stefan Flühmann, der die Mannschaft im Verlauf vom September 2013 von Vlado Nogic übernommen hatte, spielte der FCRJ eine starke zweite Saisonhälfte in der 1. Liga Classic. Er verlor zwar das abschliessende Meisterschaftspiel gegen Eschen/Mauren diskussionslos mit 1.4 (0:2) und verpasste damit den Gruppensieg, doch stellte sich dies hinterher als Glücksfall heraus, denn dadurch entgingen die Rapperswiler in der zweiten Runde der Aufstiegsspiele einem Duell mit Neuchâtel Xamax, dem mit Abstand stärkesten Team der vierthöchsten Liga in jener Spielzeit.
    04.06.2014 - FCRJ - Oberwallis Naters 1:0 (1:0) - Grünfeld. - 920 Zuschauer. - SR: Schenk.
    Tore: 42. Jakupov 1:0.
    Aufstellung: Yanz; Pecci, Gojanaj, Di Dio, Hoxhaj; Nikolaj Gavric, Ocana (55. Vujo Gavric); Ramadani (88. Kreso), Da Silva, Ahmetaj; Jakupov (92. Pfyffer). - Trainer: Stefan Flühmann.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Geri, Di Bella, Manser (alle verletzt), Simani (gesperrt), Graf (nicht im Aufegbot).
    07.06.2014 - Oberwallis Naters - FCRJ 0:1 (0:0)  - Stapfen. - 500 Zuschauer. SR: Gionata.
    Tore: 95. Da Silva (Foulpenalty) 0:1
    Aufstellung: Yanz; Pecci, Gojanaj, Di Dio, Simani; Nikolaj Gavric, Ocana (49. Kamberi); Ramadani, Da Silva, Ahmetaj; Jakupov (90. Kreso). - Trainer: Stefan Flühmann.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Vujo Gavric (gesperrt), Geri, Manser, Di Bella (alle verletzt), Graf (nicht im Aufebot). - Corners: 5:4 (4:4).
    11.06.2014 - Düdingen - FCRJ 1:1 (1:0) - Birchhölzli. - 1700 Zuschauer. - SR: Staubli.
    Tore: 8. Brügger 1:0. 55. Ramadani 1:1.
    Aufstellung: Yanz; Pecci, Gojanaj, Di Dio, Hoxhaj; Ocana, Nikolaj Gavric; Ramadani (78. Kamberi), Da Silva, Ahmetaj (92. Pfyffer); Jakupov (87. Vujo Gavric). - Trainer: Stefan Flühmann.
    Bemerkungen. FCRJ ohne Geri, Di Bella, Manser (alle verletzt), Simani, Graf (beide nicht im Aufgbot).
    14.06.2014 - FCRJ - Düdingen 0:0 - Grünfeld. - 1550 Zuschauer. - SR: Tschudi.
    Aufstellung: Yanz; Pecci, Gojanaj, Di Dio, Ahmetaj; Ocana, Nikolaj Gavric; Kamberi (84. Vujo Gavric), Da Silva, Ramadani (77. Radovic); Jakupov (92. Pfyffer). - Trainer: Stefan Flühmann.
    Bemerkungen: FCRJ ohne Hoxhaj (gesperrt), Manser, Geri, Di Bella (alle verletzt), Simani, Graf (beide nicht im Aufgebot). - 22. Pfostenschuss Ramadani.


Weiterführende Links
Ein Aufstieg unter erschwerten Bedingungen
Schweizer Cup - die wichtigsten Spiele des FCRJ
Platzeröffnung Kunstrasen 2007
Aufstieg in die Challenge League 2017


BACK TO TOP